Fogassa

Ultimate Frisbee

Fogassa

Andreas Michler und Uwe Kikul nahmen an dem Vorbereitungsturnier der Great Grandmaster Nationalmannschaft vom 06. bis 08. Mai, bei dem „Fogassa“, in Südfrankreich teil.

Das Ziel war La Grande Motte in der Nähe von Montpellier. Die Reise startete am frühen Freitagmorgen und führte sie über Düsseldorf über Nantes nach Montpellier und von da aus mit dem Bus nach La Grande Motte.

Kurz nach der Ankunft ging es dann auch schon an den Strand zum ersten werfen, dort waren die schon zwei spieler aus Oldenburg und Lübeck mit von Partie. Im Laufe des Tages trafen immer mehr Spieler aus dem Team in La Grande Motte ein.

Der Samstag fing mit Gewitter und Starkregen an. Da der Strand ca. 20 Min. Fußweg entfernt war, wurden sie schon mit dem erreichen das erste Mal richtig nass. Nach dem ersten Spiel wurde dann das Wetter perfekt, wenn man von dem extremen Wind einmal absieht.

Am ersten Tag ging es mit einer knappen Niederlage von 7-5 gegen Marsiens los. Als zweiter Gegner wartete Mustix auf auf das Team und dort verloren sie mit 7-6 im Universepoint. Danach ging es Burjuman, sie gewannen in den letzten drei Jahren dieses Turnier und waren das deutsche Team einfach viel zu schnell. Das letzte Spiel wurde gegen Phdisc mit einer guten Zonenarbeit in der Defense mit 9-6 gewonnen.

Am zweiten Tag ging es bei besten Wetter, bis auf den starken Wind, weiter und trafen im ersten Spiel auf FILF. Sehr munteres Spiel für ein Spiel am Sonntagmorgen, leider haben sie auch das sehr knapp verloren, aber die Zonenverteidigung war besser geworden. Apucalypse war der vierte Gegner und war dem deutschen Team hoffnungslos unterlegen. Gegen die Zonenverteidigung fanden Sie kein Mittel um mehrfach zu punkten, 13-1 war der Endstand. Damit waren sie zweiter im Powerpool geworden und traten im letzten Spiel am Sonnt gegen Hardcourt Bitches an. Der Wind war bisher schon sehr stark, aber in diesem Spiel war es der Höhepunkt. Sehr viele Scheiben wurden von dem Wind einfach ganz woanders hingetragen und dadurch gab sehr viele Turnover. Letztendlich gewannen die Franzosen mit 4-3 im Universepoint.

Am Sonntag warteten noch zwei Spiele darunter erneut Apucalypse, dort gewannen sie erneut mit 13-3. Im letzten Spiel ging es dann um Platz 13. bzw. 14. und trafen auf KLB. Dort konnten das ganze Spielzeit recht ausgeglichen halten, leider gewann KLB im Cap 1, trotz des eignen starken Spiels mit 13-11.

Bedenkt man das fast alle über 50 Jahre waren und unsere Gegner im Schnitt 20-30 Jahre jünger, war es eine Topleistung des Great Grandmaster Team bei dieser Ausgabe des Fogassa. Einige Stellschrauben müssen noch ein wenig justiert werden. Als nächstes Vorbereitungsturnier ist dann das „Beach Ultimate Mitte“ in Berlin auf dem Plan.