Vorstand

Sport in der Corona-Krise und die Maßnahmen

Vorstand

Sport in der Corona-Krise und die Maßnahmen

Stand: 1. September 2020

Leitfaden für Übungsleiter und Mitglieder zum Sport in der Corona-Krise.

Liebe Übungsleiter/innen und Mitglieder wir haben hier zusammengestellt auf was Ihr bitte Acht geben müsst, wenn Ihr während der nächsten Wochen Euer Training wieder aufnehmen werdet.

Ab dem 15.07.2020 dürfen alle Sportgruppen unter Einhaltung der Vorgaben, den Trainingsbetrieb mit maximal 30 Personen, wieder aufnehmen.

Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz im Zusammenhang mit der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) (Stand: 1. September 2020

Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur CoronaSchVO NRW

Verordnung zum Schutz
vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO)

1. Voraussetzung für Teilnehmer

Jeder Teilnehmende muss folgende Voraussetzungen erfüllen und dies bei der Anmeldung zur Sporteinheit bestätigen.

  • Es bestehen keine gesundheitlichen Einschränkungen oder Krankheitssymptome. 
  • Es bestand für mindestens zwei Wochen kein Kontakt zu einer infizierten Person.
  • Vor und nach der Sporteinheit muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Dieser kann während der Sporteinheit abgelegt werden.
  • Die Hygienemaßnahmen (Abstand halten, regelmäßiges Waschen und Desinfizieren der Hände) werden eingehalten.
  • Übungsleiter und Teilnehmende reisen individuell an. Auf Fahrgemeinschaften wird verzichtet.

2. Betreten der Sportstätte

  • Die Sportstätte wird von ÜL und Teilnehmern bereits in Sportbekleidung aufgesucht.
    Geeignete Sportschuhe sind natürlich trotzdem mitzuführen.
  • Eine Toilette wird geöffnet sein, hier kann man dann auch die Hände Waschen.
  • Die Sportstätte wird von einer Gruppe erst betreten, wenn die vorhergehende Gruppe diese verlassen hat. Die Übungsleiter werden ihre Trainingseinheit 10 Minuten früher beenden, um einen reibungslosen Übergang zu ermöglichen.
    Der ÜL der vorherigen Gruppe gibt dann die Sportstätte für die folge Gruppe frei.
  • Beim Warten vor und beim Betreten der Sportstätte, ist unter den Teilnehmern auf den Sicherheitsabstand von 1,5 Meter zu achten und ein entsprechender Mund- Nasen- Schutz zu tragen.
  • Gästen und Zuschauer*innen ist der Zutritt zur Sportstätte nicht gestattet.

3. Abhalten der Trainingsstunde

  • Der ÜL hat darauf zu achten das die maximale Anzahl der Teilnehmer nicht überschritten und die Vorgaben für den Trainingsbetrieb eingehalten werden.
    Diese entnehmt Ihr im Einzelnen bitte dem Anhang.
  • Wenn Vereinseigenes Material verwendet wird, muss dieses vor und nach jeder Trainingseinheit desinfiziert werden, aus diesem Grund ist sollen die Teilnehmer nach Möglichkeit eigenes Material verwenden.
  • Übungsleiter*innen weisen den Teilnehmenden vor Beginn der Einheit individuelle Trainings und Pausenflächen zu. Diese sind gemäß den geltenden Vorgaben zur Abstandswahrung markiert (z. B. mit Hütchen, Kreisen, Stangen usw.). Ein Verletzungsrisiko ist zu minimieren.
  • Der/die Übungsleiter*in gewährleistet, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern während der gesamten Sporteinheit eingehalten wird.
  • Bei Einheiten mit hoher Bewegungsaktivität, sollte der Mindestabstand vergrößert werden (Richtwert: 4-5 Meter nebeneinander bei Bewegung in die gleiche Richtung).
  • Sämtliche Körperkontakte müssen vor, während und nach der Sporteinheit unterbleiben. Dazu zählen auch sportart bezogene Hilfestellungen sowie Partnerübungen.
  • Im Falle eines Unfalls Verletzung, müssen sowohl Ersthelfer als auch der*die Verunfallte/Verletzte einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Alle Teilnehmenden verlassen die Sportanlage unmittelbar nach Ende der Sporteinheit.
  • Achtet dort also bitte auf Reinlichkeit, sowohl beim betreten als auch beim verlassen.
  • Es müssen gesonderten Teilnehmer-, Anwesendheitslisten geführt werden, diese verbleiben bei dem Übungsleiter/in.!
    Sie sind für die Rückverfolgung von Ansteckungsketten nötig und müssen jederzeit Vorzeigbar sein, sobald sie angefordert werden. Jede einzelne Trainingseinheitsliste muss 4 Wochen archiviert werden, danach kann sie vernichtet werden.
  • Die Vorlagen dazu liegen im TVS Raum 2, dort liegen auch die Desinfektionsmittel etc.

    Format:
    {Datum, Name, Telefon}

Vorgaben der Stadt Kamen

Das keine allgemein zugängliche Materialien (Kästen, Medizin- und andere Bälle, Pylonen etc.) genutzt werden dürfen, da die Desinfektion dieser Geräte/Materialien nicht sichergestellt werden bzw. nicht ohne Beschädigung der Oberflächen erfolgen kann.
Es dürfen daher ausschließlich private Materialien unter Einhaltung der Hygienestandards (analog für Fitnessstudios) genutzt werden.
Die Benutzung von vereinseigenen Matten oder Therabändern z.B. ist aus den gleichen Gründen grundsätzlich nicht möglich, da hier eine ausreichende Desinfektion nicht machbar ist. Ausnahmen gelten also nur für private Materialien, welche ausschließlich von den jeweiligen Eigentümern genutzt werden.
Bei allen Einrichtungen, insbesondere bei den Toiletten ist zu beachten, das die Stadt die Reinigungsintervalle für die Sportstätten nicht erhöhen kann.
Flächendesinfektion im Sanitärbereich nach JEDEM Training.

Hallensport:

  1. im nicht-kontaktfreien Sport ist wieder eine Gruppengröße von 30 (inkl. Trainer!) möglich. Eine Gruppe pro Halle bzw. Hallenteil, soweit Trennwände vorhanden sind und genutzt werden!
  2. in kontaktfreien Sport gilt weiterhin die 20-40 qm – Regel pro Sportler, je nach Bewegungsintensität der jeweiligen Sportart.
  3. die Gruppen dürfen nicht durchmischt werden, d.h. es sitzen nicht mehrere „Ersatzspieler“ auf der Bank und werden zwischendurch eingewechselt.
  4. es trainiert im nicht-kontaktfreien Sport immer nur eine Mannschaft. Ein Auffüllen durch andere Spieler/Mannschaften ist nicht möglich!
  5. auch im kontaktfreien Sport sind die Gruppen grundsätzlich nicht durchzumischen.
  6. Mit dem Sicherheitsabstand von 1,5m sind Umkleide-, Dusch- und Waschräume wiederzugänglich.
  7. die Nutzung von hallenseitig und somit allgemeinnutzbaren, nicht gut zu desinfizierenden Materialien bleibt untersagt, da eine Nachverfolgung der ordnungsgemäßen Desinfektion verwaltungsseitig nicht möglich ist. Hier wird die Vorgabe aus den Hygienestandards für Fitnessstudios (Nr. VII) umgesetzt, da die städtischen Sporthallen, ähnlich wie im Fitnessstudio, mit vielen verschiedenen Gruppen und Personen besetzt sind. 
  8. alle Vorgaben zum Hygiene- und Desinfektionsschutz bleiben bestehen (auch Maskenpflicht bei Betreten und Verlassen der Hallen, Desinfektion aller berührten Gegenstände und Materialien, Ein- und Ausgangsregeln). Diese sind vollumfänglich weiter einzuhalten, da die städtischen Sporthallen oftmals gleichzeitig, auf jeden Fall jedoch nacheinander von mehreren Vereinen genutzt werden und somit ein Aufeinandertreffen mehrerer Gruppen nicht grundsätzlich verhindert werden kann.

Außensport:

  1. im nicht-kontaktfreien Sport ist wieder eine Gruppengröße von max. 30 (inkl. Trainer) möglich. Eine Gruppe pro Sportplatz/-anlage, auf genormten Fußballplätzen max. 2 Gruppen, solange nicht gleichzeitig andere Gruppen auf derselben Sportanlage trainieren. In diesem Fall darf nur eine Gruppe pro Sportart die Anlage nutzen, um die Maximalzahl an Anwesenden nicht zu überschreiten und um die Begegnungshäufigkeit zu minimieren. 
  2. in kontaktfreien Sport gilt weiterhin die 20-40 qm – Regel pro Sportler, je nach Bewegungsintensität der jeweiligen Sportart.
  3. die Gruppen dürfen nicht durchmischt werden, d.h. es sitzen nicht mehrere „Ersatzspieler“ auf der Bank und werden zwischendurch eingewechselt.
  4. es trainiert im nicht-kontaktfreien Sport immer nur eine Mannschaft. Ein Auffüllen durch andere Spieler/Mannschaften ist nicht möglich!
  5. auch im kontaktfreien Sport sind die Gruppen grundsätzlich nicht durchzumischen.
  6. Duschen und Umkleiden sind unter allen geltenden Hygiene- und Desinfektionsmaßgaben in Eigenverantwortung der Vereine nur in deren eigenen Vereinsheimen geöffnet, oder wenn bereits aus der Vergangenheit ein Reinigungsabkommen zwischen Verein und Verwaltung für die eigenverantwortliche Reinigung vorliegt. Mit dem Sicherheitsabstand von 1,5m sind Umkleide-, Dusch- und Waschräume wiederzugänglich.
  7. alle Vorgaben zum Hygiene- und Desinfektionsschutz bleiben bestehen (auch Maskenpflicht bei Betreten und Verlassen der Anlagen, Desinfektion aller berührten Gegenstände und Materialien, Ein- und Ausgangsregeln). Diese sind vollumfänglich weiter einzuhalten, da die städtischen Sportanlagen oftmals gleichzeitig, auf jeden Fall jedoch nacheinander von mehreren Vereinen genutzt werden und somit ein Aufeinandertreffen mehrerer Gruppen nicht grundsätzlich verhindert werden kann.

Anhang

Vorgaben für die Einzelnen Gruppen:

In allen Abteilungen dürfen bis maximal 30 Personen an dem Training teilnehmen.

Badminton

  • Die Teilnehmer tragen ggf. Persönliche Schutzausrüstung, -> Maske, Handschuhe.
  • Die Materialien nach dem Training desinfizieren.

Basketball

  • In Mannschaften/Altersgruppen trainieren und nicht durchmischen
  • Die Teilnehmer tragen ggf. Persönliche Schutzausrüstung, -> Maske, Handschuhe.
  • Die Materialien nach dem Training desinfizieren.

Boule

  • Eigene Kugeln benutzen.
  • Die Teilnehmer tragen ggf. Persönliche Schutzausrüstung, -> Maske, Handschuhe.
  • Die Materialien nach dem Training desinfizieren.

Damen 50Plus

  • Persönliches Material verwenden.
  • eigene Gymnastikmatten.
  • Übungen mit persönlichem Kontakt auf ein minimum begrenzen.
  • Die Teilnehmer tragen ggf. Persönliche Schutzausrüstung, -> Maske, Handschuhe.

Fitness Frauen 40Plus

  • Persönliches Material verwenden, z. B. eigene Gymnastikmatten.
  • Übungen mit persönlichem Kontakt auf ein minimum begrenzen.
  • Die Teilnehmer tragen ggf. Persönliche Schutzausrüstung, -> Maske, Handschuhe.
  • Die Materialien nach dem Training desinfizieren.

Floorball

  • Eigene Ausrüstung mitbringen (Schläger etc.).
  • In Mannschaften/Altersgruppen trainieren und nicht durchmischen.
  • Die Teilnehmer tragen ggf. Persönliche Schutzausrüstung, -> Maske, Handschuhe.
  • Die Materialien nach dem Training desinfizieren.

Jazzdance

  • Tanzelemente mit persönlichem Kontakt auf ein minimum begrenzen (Hebefiguren etc.).
  • Die Teilnehmer tragen ggf. Persönliche Schutzausrüstung, -> Maske, Handschuhe.
  • Die Materialien nach dem Training desinfizieren.

Herren 50Plus

  • Persönliches Material verwenden, z. B. eigene Gymnastikmatten.
  • Übungen mit persönlichem Kontakt auf ein minimum begrenzen.
  • Die Teilnehmer tragen ggf. Persönliche Schutzausrüstung, -> Maske, Handschuhe.
  • Material nach dem Training desinfizieren.

Kinderturnen

  • Persönliches Material verwenden, z. B. eigene Gymnastikmatten.
  • Übungen mit persönlichem Kontakt auf ein minimum begrenzen.
  • Die Teilnehmer tragen ggf. Persönliche Schutzausrüstung, -> Maske, Handschuhe.
  • Material nach dem Training desinfizieren.

Step ‘n’ Shape

  • Möglichst persönliches Material verwenden.
  • Übungen mit persönlichem Kontakt auf ein minimum begrenzen.
  • Die Teilnehmer tragen ggf. Persönliche Schutzausrüstung, -> Maske, Handschuhe.
  • Die Materialien nach dem Training desinfizieren.

Tischtennis

  • Die Teilnehmer tragen ggf. Persönliche Schutzausrüstung, -> Maske, Handschuhe.
  • Das Material wird nach dem Training desinfiziert.

Ultimate Frisbee

  • Übungen mit persönlichem Kontakt auf ein minimum begrenzen.
  • In Mannschaften/Altersgruppen trainieren und nicht durchmischen.
  • Die Teilnehmer tragen ggf. Persönliche Schutzausrüstung, -> Maske, Handschuhe.
  • Die Materialien nach dem Training desinfizieren.

Walking

  • Persönliches Material verwenden.
  • Die Teilnehmer tragen ggf. Persönliche Schutzausrüstung, -> Maske, Handschuhe.
  • Die Materialien nach dem Training desinfizieren.

Die Maßnahmen als Pdf Datei

Hier könnt ihr die Maßnahmen downloaden und ausdrucken.